Über Ukraine
 
Mit einer Fläche von über 600.000 km² gehört die Ukraine zu einem der größten Länder in Europa. Die stetig steigende Kaufkraft der ca. 46 Mio. Einwohner sowie gut ausgebildete Arbeitskräfte und attraktive Standorte machen diesen Absatzmarkt zu einem der attraktivsten in ganz Europa.

Die Ukraine grenzt im Süden an das Schwarze Meer sowie das Asowsche Meer. Im Südwesten an die Republik Moldau und Rumänien, im Westen an Ungarn, Polen und die Slowakei, im Norden an Weißrussland und im Osten/Nordosten an die russische Föderation.

Die Rohstoffbasis der Ukraine umfasst verschiedene Metalle und Kohle. Etwa 5 % der weltweiten Eisenerzvorkommen liegen in der Ukraine. Dazu kommen Bauxit, Blei, Chrom, Speckstein, Gold, Quecksilber, Nickel, Titan, Uran und Zink. Am Schelf des Schwarzen Meeres wurden Erdöl- und Erdgasreserven entdeckt. Der Anteil der Schwerindustrie an der Gesamtwirtschaft übertraf selbst den des ebenfalls schwerindustriell geprägten Polens um mehr als das doppelte. 70% der Industrieproduktion erfolgte 1991 in den Sektoren Maschinenbau, Schwarzmetallurgie (Eisen und Stahl), Energie, Chemie, Papier und Baumaterialien.

Die wichtigsten Exportgüter der Ukraine sind Metallurgieprodukte, chemische Waren, Maschinen, Nahrungsmittel und Textilien. Die Ukraine ist in den letzten Jahren auch im Zusammenhang mit dem IT-Outsourcing bekannt geworden. Eine große Zahl ukrainischer Softwareentwicklungsunternehmen befindet sich vor allem in Kiew. Somit nutzt das Land seine geografische und kulturelle Nähe zu Westeuropa und macht bereits etablierten IT-Dienstleistern wie Indien und China Konkurrenz.